Neubau eines EFH in Bonn,Kottenforst

Über die Vermarktung eines Grundstückes im 11enforst wurden wir als Generalübernehmer mit Planung in die Projektentwicklung eingebunden. Eine dreiköpfige Familie war begeistert von der Lage des Grundstücks und beauftragte die FORM Bau- und Ingenieurgesellschaft mit einer individuellen Planung, abgestimmt auf ihre Bedürfnisse. In der Planung ist zusätzlich eine kleine Einliegerwohnung berücksichtigt, in welche ein verwandtes Ehepaar einziehen sollte. Beide Einheiten sind über separate Hauseingänge erschlossen und mit einer doppelten Giebelwand schalltechnisch abgeschottet, um die Privatsphären zu wahren. Auch die Terrassenanlagen sind separat und mit räumlicher Trennung voneinander angelegt.

Gestaltung

Wichtig bei der Entwurfsplanung war, dass sich, trotz der in den schriftlichen Festsetzungen geforderten Satteldächer, ein schlichter kubischer Baukörper präsentieren sollte. In Anlehnung an unsere Häuser in Bonn-Oberkassel, deren Gestaltung den Bauherren gut gefiel, sind auch hier keine Dachüberstände ausgebildet worden, so dass die Traufe als innenliegende Rinne auf der Außenwand aufliegt. Die Giebel überdecken die Dachkonstruktion, und die Dächer sind mit einem glatten, nicht reliefierten Betondachstein eingedeckt. In die weißen Putzflächen sind großflächige Fensterelemente eingelassen, die für eine helle, natürliche Belichtung in den Aufenthaltsräumen sorgen. Das Objekt verfügt über eine individuelle und hochwertige Ausstattung. Die Treppe ist als Stahlwangentreppe mit Massivholzstufen ausgeführt. Alle Böden wurden in Naturstein, Jaddish, oder in Parkett, Eiche, ausgeführt. Die Bäder sind in einem hochwertigen Feinsteinzeug mit einer ca. 2 m großen Wengewaschtischanlage ausgestattet. Die Elektrik des Hauses wird zum Großteil über ein Bus-System gesteuert.

Baukonstruktion

Die Garage wurde als Fertiggarage angeliefert und mit gleichem Putzsystem verputzt, um sie optisch an den Baukörper des Hauses anzugleichen. Auch Außenanlage und Einfriedung oblagen unserem Auftrag. Zur Souterrainbelichtung wurden teilweise Abgrabungen mit großen Basaltsteinkrotzen großräumig gefangen, um auch dort mit großen Fenstern Aufenthaltsräume zu schaffen. Das Gelände wurde mit Mutterboden auf Niveau der Terrassenanlagen gebracht, Rasen eingesät und Pflasterflächen für Garageneinfahrt und Zuwegungen erstellt.

Fakten